top of page

Das stärkste Antioxidans der Welt

Aktualisiert: 14. März 2023

Die Vergiftung aller Zellen ist das Grundübel aller Krankheiten! - Zitat von "Bruce Lipton" US-amerikanischer Entwicklungsbiologe und Stammzellforscher. Natürliches Astaxanthin aus Mikroalgen hat überragende gesundheitliche Vorzüge, für jeden Mensch in jedem Alter.


Astaxanthin hat die Gabe sich in die entlegensten Körperregionen zu begeben, es kann sogar unsere Blut-Hirnschranke passieren und sich gleichmäßig in unserem Organismus verteilen. So schützt Astaxanthin all unsere Zellen, unsere Gewebeformen, Haut, Organe, Gelenke sowie Blutgefäße und unser Gehirn, sowie allen Nervenzellen vor Entzündungen und schädigenden freien Radikalen. Außerdem überwindet es die Blut-Retina-Schranke und gelangt direkt in die Netzhaut unserer Augen, wo es ebenfalls mit seinen schützenden Eigenschaften Wirkung erzielt! Astaxanthin ist ein Carotinoid welches im Gegensatz zu Beta-Carotin, Lutein oder Zeaxanthin 20 Fach stärker ist und besitzt in seiner Struktur gleich zwei Hydroxyl-Gruppen. Deshalb verfügt es über wesentlich mehr Eigenschaften als andere Carotinoide.


Spezielle Algenfarmen sind für die Bio - Aufzucht von Mikroalgen, eine große Bereicherung. Mikroalgen erhält man in Kapselform oder auch als Pulver. Astaxanthin wird aus der Mikroalge Haematococcus pluvialis gewonnen! Enthalten ist Astaxanthin in der Natur aber auch in Pilzen und Bakterien.


Das Ausmaß der gesundheitlichen Vorzüge einer Einnahme von Astaxanthin, ist mehr als schätzenswert für unser Wohlbefinden!

Zusammenfassend hier die folgenden nachgewiesenen Wirkungen:

- immunstärkende Wirkung

- antioxidative Zellschützende Wirkung

- entzündungshemmende Wirkung

- schmerzlindernde Wirkung

- entgiftende Wirkung

- 6000-mal stärker als Vitamin C

- 800-mal stärker als Coenzym Q10

- 550-mal starker als Katechine aus grünem Tee

- 550-mal stärker als Vitamin E (Alpha Tocopherol)

- 75-mal stärker als Alpha-Liponsäure

- 40-mal stärker als Betacarotin

- 17-mal stärker als OPC-Traubenkern-Extrakt

- kann auf der Zellmembran- Innenseite und Außenseite wirken im Gegensatz zu anderen, wie Vitamin E oder C

- kann freie Radikale sowohl in wasserlöslichen als auch fettlöslichen Zellmembran-Bereichen neutralisieren

- wichtiges Merkmal, von Astaxanthin, es wird nie selbst zur pro-oxidativen“ Substanz - Wirkung in unserem Organismus und verursacht Oxidation, statt vor Oxidation zu schützen (wie z.B. Zink, Vit. C oder andere Carotinoide)

- seine Entzündungshemmende Eigenschaft zielt Präventiv auf die STILLEN ENTZÜNDUNGEN welche der böse Zwilling der Oxidation ist, wo es neben Giften und Säuren zu den beiden Hauptfeinden zählt und diese sind für unzählige Krankheitsbilder zuständig: wie Rheuma, Asthma, Diabetes, Arteriosklerose, Grüner Star, Parkinson, Alzheimer, Schlaganfall, Prostatavergrößerung, aber auch Krebs, rheumatoide Arthritis, Geschwüre, Reizdarmsyndrom etc. ,und bis heute existiert kein einziges Medikament, das STILLE ENTZÜNDUNGEN rückgängig machen könnte, „aber es gibt entzündungshemmende Ernährungsweisen und Nahrungsergänzungen, die es können“ wie ASTAXANTHIN denn es unterdrückt die ENTZÜNDUNGSAUSLÖSER

- ist die Bessere Unterstützung für die Leber

- und regt die Leber an bestimmte Enzyme zu produzieren, die die Leber vor Leberkrebs schützen

- es schützt nicht nur unser Immunsystem sondern hält es auch stabil

- Astaxanthin stimuliert die Ausbreitung von Lymphozyten und erhöht die Gesamtzahl der Antikörper bildenden B-Zellen

- führt zu einer höheren Anzahl an T-Zellen

- verstärkt die zytotoxische Aktivität natürlicher Killerzellen

- vermindert hochgradig Schäden an der DNS

- wirkt Rheuma entgegen, indem es für mehr Beweglichkeit sorgt und Schmerzen lindert

- Astaxanthin erhöht die „guten“ Cholesterine (HDL) und senkt die Triglyceride und wirkt der LDL-Oxidation im Blut entgegen ‒ auf diese Weise trotzt es der Entstehung von Arteriosklerose

- Krebs im Vorstadium zieht sich zurück, die Tumormarker sinken

- es agiert als natürliches Sonnenschutzmittel von innen, indem es unsere Haut vor gefährlichen UV-Strahlen schützt

- es wirkt der Hautalterung und damit auch der Faltenbildung entgegen

- Akne bildet sich zurück

- es wirkt der sog. Glykosylierung entgegen, u. a. damit Altersflecken

- schützt unsere Netzhaut vor UV-Licht und schädlichen freien Radikalen

- verbessert das Kurzzeitgedächtnis und beugt Alzheimer und Demenz vor

- es schützt vor Zellentartung und senkt damit das Krebsrisiko

- es schützt vor den schädlichen Folgen eines hohen Blutzuckerspiegels

- es verbessert die Sperma-Qualität und kann auf diese Weise der Zeugungsunfähigkeit des Mannes entgegenwirken

- es besitzt eine leistungssteigernde Wirkung

- verbessert den Fettstoffwechsel der Muskeln während des Trainings

- wirkt sich erwartungsgemäß positiv auf das gesamte Herz-Kreislauf-System aus

- Herz- und Blutgefäße können sich allgemein besser entspannen

- das Blut kann besser fließen

- der Blutdruck wird entsprechend normalisiert

-wirkt Arteriosklerose entgegen und beugt Herzinfarkten, Schlaganfällen, Thrombosen, Embolien vor



Foto Springen vor Freude von Wix

"Natürliches Astaxanthin ‒ der Stoff der Zukunft"

Nicht nur jeder gesunde Mensch profitiert außerordentlich von der positiven allgemeinen stärkenden und stressmindernden Wirkung des Astaxanthins, sondern die größere Überraschung hält die Mikroalge besonders für Kranke und Ältere Menschen (da häufig gerade bei beiden eine Erschöpfung des körpereigenen antioxidativen Schutzsystems vorhanden ist) bereit. Astaxanthin schützt unsere Zellen vor zerstörerischen freien Radikalen und unentdeckten stillen Entzündungen. Es stärkt unser Immunsystem. Es gibt Kranken und Alten ihre ursprüngliche Kraft und Energie zurück. Bereits bei einer Einnahme von 4 mg Astaxanthin am Tag verbessert es die sportliche Leistung (Ausdauer und Kraft) nach nur sechs Monaten um sagenhafte 55 % und erhöht unsere Stressresistenz. Neben der verbesserten Milchsäuretoleranz ist wahrscheinlich der verbesserte Schutz vor Muskelschäden ein weiterer entscheidender Faktor für diese phänomenale Leistungsentfaltung unter Astaxanthin.

Indem das Astaxanthin dermaßen effektiv ist, wie weltweit kein anderes bekanntes Antioxidans den zerstörerischen freien Radikalen entgegenwirkt, zudem eindrucksvoll Entzündungsherde eindämmt und gleichzeitig unser Immunsystem stärkt, vermag es bereits logischer Weise sprichwörtlich unzähligen Krankheiten vorzubeugen bzw. bei bereits aufgetretenen Krankheitszuständen diese erfolgreich zu bekämpfen. Nicht zuletzt zählen hierzu die gefürchteten Erkrankungen, die in den Industrienationen die weitaus meisten Todesopfer fordern, so wie die Herz-Kreislauferkrankungen (jeder zweite Todesfall), Krebs (jeder vierte Todesfall) und Diabetes (jeder sechste Todesfall).

Astaxanthin ist auch aus der alternativen Krebstherapie schon lange nicht mehr weg zu denken. In Studien mit Tieren, konnte sogar eine Tumor verkleinernde sowie vor Krebs schützende Wirkung, nachgewiesen werden.

Astaxanthin und dessen Wirkung bei Magenbeschwerden in Kombination mit Vitamin C vermag bei Infektionen mit Helicobacter pylori, einem Magenbakterium, das für Magengeschwüre, Magenschleimhautentzündungen sowie Entzündungen des Zwölffingerdarms verantwortlich gemacht wird, dieses zu eliminieren und darüber hinaus die Entzündungen einzudämmen.

Bei unerfülltem Kinderwunsch, wegen schlechter Spermienqualität, konnten bereits nach nur drei Monaten täglicher Einnahme von 16 mg Astaxanthin sich die Hälfte (10) der getesteten Paare über eine Schwangerschaft freuen. Die Beweglichkeit, die Geschwindigkeit und die Morphologie der Spermien bei den Astaxanthin-Männern hatte sich verbessert.

Durch die Wirkung des Astaxanthin gibt es erste gute therapeutische Ansätze gegen das Karpaltunnelsyndrom.

Unsere Augen sind heutzutage weitaus höheren oxidativen Strapazen ausgesetzt als noch vor 30, 50 oder 100 Jahren, Handys, PCs oder Tablets stressen unsere Augen sehr stark. In Studien konnten bereits 6 mg Astaxanthin am Tag die Symptome beginnender Sehschwäche bessern. Entsprechend vermuten Forscher, dass Astaxanthin in Zukunft innerhalb der Prävention von Makuladegeneration und Grauem Star in Zukunft eine wichtige Rolle spielen könnte. Astaxanthin schützt vor lichtabhängigen Schäden, der Zerstörung der Fotorezeptorzellen, der Schädigung der Ganglion-Zellen, der Schädigung von Nervenzellen (Neuronen),

Schäden durch Entzündung. Und so ist der „Noch-Insider“ Astaxanthin auf dem besten Wege, Klassiker zur Gesunderhaltung der Augen, z. B. Lutein, vom Thron zu stoßen, dessen Schutzwirkung es in Studien um das Dreifache übertreffen konnte.

Hinzu gesellt sich der Fakt, dass Astaxanthin zusätzlich über heilendes Potenzial auf unsere Haut verfügt und insgesamt von innen heraus ein erprobtes Schönheitselixier darstellt. Es erhält unser schönes und faltenfreies Aussehen.

Die Wirkung von Astaxanthin gegen Übergewicht (Adipositas) ergab sich aus mehreren Studien an Mäusen wo festgestellt werden konnte, dass Astaxanthin die Glucose-Aufnahme erhöht, wodurch weniger Zucker im Körper zur Umwandlung in Körperfett bereitsteht. Faszinierender Weise konnte innerhalb einer Studie an diabetischen Mäusen festgestellt werden, dass Astaxanthin sogar die Größe der Fettzellen schrumpfte. Sollte sich dieser Effekt auch beim Menschen bewahrheiten, hätten wir mit Curcumin (siehe entsprechendes Kapitel im Buch) ein natürliches Mittel, das phänomenaler Weise die Fettzellanzahl reduziert, und mit Astaxanthin nicht weniger sensationeller Weise einen Weg, die Fettzellen zu schrumpfen. Was für ein Erfolg gegen die NEUE PANDEMIE der Fettleibigkeit! Sowie eine Senkung der täglichen Schmerzhäufigkeit um 27 % nach vier Wochen und um 41 % nach acht Wochen. Die tägliche Schmerzdauer ging nach vier Wochen um 21 % zurück und schließlich um 36 % nach acht Wochen.


Zusammenfassend sind die folgenden potenziellen Gesundheitsvorteile in Studien mit Tieren nachgewiesen worden:

Astaxanthin beugt Krebs vor

● Es schützt Augen und Gehirn

● Es verringert die Tumorgröße

● Astaxanthin mindert Schmerzen

● Es unterstützt Herz und Kreislauf

● Es erhöht die Ausdauer

● Es verbessert die Immunität

● Es verbessert die Fruchtbarkeit

● Es beugt Diabetes vor und dessen Folgen

● Es vermindert Totgeburten

● Astaxanthin erhöht die Stressresistenz

● Es beugt DNS-Schäden vor

● Es hemmt Helicobacter-pylori-Bakterien

● Es beugt Zellmembranschäden vor

● Es verringert Magengeschwüre

● beugt stillen Entzündungen vor

● Schmerzintensitäts- und Häufigkeitsrückgang

● reduziert Gelenkschmerzen nach Krafttraining

● bietet uns einen Sonnenschutz

● günstige Wirkung auf die Verbesserung des Gedächtnisses bei vaskulärer Demenz

● verhindert Hyperpigmentierung (Bildung von Altersflecken)

● schrumpft die Größe der Fettzellen

Es beugt vergrößerten Lymphknoten vor

● Astaxanthin unterstützt die Leberentgiftung

● Es erhöht die Wachstumsrate junger Tiere

● Es beugt Grauem Star (Katarakt) vor

● Es erhöht die Überlebensrate




32 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page